Die GZSZ-News des Tages im Überblick: Chryssanthi Kavazi heizt die Gerüchteküche an +++ Olivia Marei bekam ein Double +++ Erfahrungen im Bundeswehr-Einsatz haben Spuren bei Timur Ülker hinterlassen.  

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ): Daten und Fakten

  • Die erste Episode von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) wurde am 11. Mai 1992 gesendet.
  • Die Dreharbeiten für GZSZ begannen am 16. März 1992 zunächst in den Berliner Union Film Studios in Berlin-Tempelhof. 
  • 1995 zog die GZSZ-Crew nach Potsdam um, wo seither in Babelsberg gedreht wird.
  • Im Studio Babelsberg – dem ältesten Filmstudio der Welt – wurden bis heute über 5500 ausgestrahlte GZSZ-Episoden produziert. 
  • Die Episoden werden stets mit sieben Wochen Vorlauf produziert.
  • „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ läuft montags bis freitags, um 19.40 Uhr auf RTL. 

GZSZ: Alle aktuellen News rund um die Erfolgsserie

2. Juni 2021

Feiern Laura und Philip bald ein Liebescomeback?

Die Beziehung von Laura (gespielt von Chryssanthi Kavazi, 32) und Philip (Jörn Schlönvoigt, 34) erlebte so einige Höhen und Tiefen, doch schlussendlich trennte sich das Traumpaar – und Laura bandelte wieder mit Felix (Thaddäus Meilinger, 39) an. Der ist mittlerweile allerdings glücklich mit Nazan (Vildan Cirpan, 30) liiert – trotz Lauras ständiger Intrigen, ihren Ex-Mann wieder zurückzugewinnen.

Oder gibt es bald ein Liebescomeback mit Lauras anderem Ex-Freund? Chryssanthi Kavazi teilt in ihrer Instagram-Story ein kurzes Video, das sie und Jörn Schlönvoigt im Backstage-Bereich zeigt. Dazu schreibt die Schauspielerin: „Jörn Schlönvoigt und ich treffen endlich mal aufeinander!!! Schreit nach einer Reunion?!“ Außerdem lässt die 32-Jährige ihre Fans abstimmen: 62 Prozent sind für ein Liebescomeback zwischen Laura und Philip, 38 Prozent dagegen (Stand: 2. Juni 2021, 11:15 Uhr). Es bleibt also spannend, was liebestechnisch in den kommenden Wochen im Kolle-Kiez alles passiert …

1. Juni 2021

Olivia Marei erinnert sich an besonderen Dreh

Vor einigen Wochen stand für Olivia Marei, 31, die bei GZSZ die „Toni Ahrens“ spielt, ein ganz besonderer Dreh an. Beim sogenannten „Matschathlon“ war voller Körpereinsatz gefragt, denn es ging darum, einen Hindernisparcours im Wald zu bestreiten. Eine körperliche Herausforderung, die die GZSZ-Macher Olivia offenbar nicht zutrauten, wie sie in der aktuellen Folge des GZSZ-Podcast erzählt. Regisseur Boris habe sie gefragt: „Olivia, wie sieht‘s aus? Wir haben ja diesen Matschathlon, ihr müsst da über Wände klettern und so weiter, möchtest du ein Double oder nicht?“

Olivia entschied sich für ein Double, was sich als mehr als peinlich herausstellen sollte, denn niemand anders hatte ein Double. „Dann kam der Drehtag und ich war die Einzige, die ein Double hatte. Es war eine Mischung aus unfassbar peinlich und irgendwie richtig geil, weil ich dann Tee trinken konnte, während das Double irgendwas gemacht hat“, lacht die sympathische GZSZ-Schauspielerin. 

31. Mai 2021

Timur Ülker: „Nettsein wurde bei mir schon immer mit Dummsein verwechselt“

Eigentlich ist GZSZ-Star Timur Ülker, 31, immer für einen Spaß zu haben. Doch jetzt zeigt sich der Schauspieler auch einmal von seiner nachdenklichen Seite. Zu einem Foto, das ihn in seiner Zeit als Bundeswehr-Soldat im Auslandseinsatz zeigt, schreibt er am gestrigen Sonntag (30. Mai 2021): „Kennt ihr das, wenn ihr merkt, dass ihr zu Unrecht behandelt, und nur weil ihr nichts sagt, für naiv gehalten werdet?“ Der Darsteller des Nihat Güney spricht offenbar aus eigener Erfahrung. 

 

„Nettsein und Sensibilität wurde bei mir schon immer mit Dummsein und Naivität verwechselt,“ gesteht er, und verknüpft seine offenen Worte mit seinen Erlebnissen bei seinem Einsatz als Soldat in einem Krisengebiet. Er erzählt: „Ich weiß gar nicht wieviele unzählige Begegnungen ich bisher mit anderen Menschen hatte. Während einige ‚gefühlt‘ unnötig waren, hinterließen andere wiederum stark bleibende Eindrücke, wie beispielsweise einige Kinder bei seinem Bundeswehreinsatz in Afghanistan.“ Timur und seine Kameraden hatten eine mehrtägige Mission in Kunduz beendet und seien „mental und physisch am Ende“ gewesen, erinnert er sich. „Doch diese Kids strahlten so viel positive Energie aus, dass wir die Gefahr und den Krieg für einen kurzen Momenten vergaßen.“

Der 31-Jährige lässt durchblicken, dass das Leben ihn verändert habe, aber eines ist dennoch offensichtlich geblieben: der Eindruck anderer, seine Empathie für andere sei ein Makel. „Wenn jetzt ein Mensch aus der Reihe tanzt, der Mitgefühl zeigen kann und sich für andere interessiert, dann wird das schnell als Schwäche missverstanden,“ beklagt er, und erhofft sich teils augenzwinkernd, doch mit einem spürbaren Ernst: „Wenn ich es als Naschkatze schon es geschafft habe, 20 Kilo abzunehmen, ändert sich das vielleicht ja auch noch irgendwann. Wer weiß …“.

GZSZ-News der vergangenen Tage

Die GZSZ-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quelle: instagram.com





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.