Zwei Wochen verbrachte Ann-Kathrin Götze mit Ehemann Mario und Söhnchen Rome in Dubai. Im Netz teilte das Model viele Eindrücke. Ein Post hat aber besonders für Furore gesorgt. Nach einem Bericht darüber wehrt sich Götze. 

Foto-Serie mit 10 Bildern

Über den Geburtstag von Profifußballspieler Mario Götze war die kleine Familie nach Dubai gereist. Auf Instagram veröffentlichte seine Ehefrau, das Model Ann-Kathrin Götze, eine Menge Fotos aus dem Urlaub. Auch über die Storyfunktion teilte sie Posts, die nach 24 Stunden wieder verschwinden – so wie eben jener, für den die 31-Jährige nun kritisiert wird.

„Wirbel um Insta-Story von Ann-Kathrin Götze: Wie die Emirate den liberalen Lebensstil vortäuschen – Influencerin hält den Golf-Staat für ein Vorbild für Deutschland in Sachen Geschlechtergerechtigkeit …“, schreibt „Bild“ aktuell und bezieht sich auf einen Post von Ann-Kathrin Götze. Darin fotografierte sie die Schilder von Damen- und Herrentoiletten, um zu verdeutlichen, dass auch auf dem Männerklo ein Wickeltisch zu finden ist. Dazu schrieb sie: „Warum gibt es das nicht in Deutschland? In Dubai ist es gängig, dass es Wickeltische auf Frauen- und Herrentoiletten gibt. Lasst uns über Geschlechtergleichheit in Deutschland sprechen. Dubai liegt hier vorne.“ 

Besonders der letzte Satz dürfte bei vielen für Fragezeichen sorgen. Kritikern zufolge ist die Lage der Frauen- und Menschenrechte in dem schwerreichen Golfstaat katastrophal. Dubais Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum ist auch der Vater der verschwundenen Prinzessin Latifa. Sie wird nach eigenen Angaben seit einem Fluchtversuch im Februar 2018 in einer Villa von ihrer Familie festgehalten. UN-Menschenrechtler verlangen ein Treffen mit der Frau und klare Auskünfte über das Schicksal von Prinzessin Latifa, deren Fall das wohl prominenteste Beispiel für die Schattenseite Dubais und der VAE ist.

Strenge Regeln hinter einem funkelnden Vorhang

Denn zwar präsentiert sich Dubai mit seinen exklusiven Strandclubs, luxuriösen Malls und einer Skyline aus Wolkenkratzern gern als moderne und weltoffene Stadt, doch hinter dem funkelnden Schein herrschen strenge Regeln. Die sozialen Rollen, Rechte und Pflichten von Männern und Frauen unterschieden sich in Dubai erheblich, wenngleich nicht so extrem wie vor wenigen Jahren noch im Nachbarland Saudi-Arabien, sagte der Direktor des GIGA Instituts für Nahost-Studien in Hamburg, Eckart Woertz, im Februar der Deutschen Presse-Agentur. Der Druck zu heiraten sei groß, unverheiratete Frauen über 25 entsprächen nicht der gängigen Rollenerwartung. Vom Verhalten der Frauen hänge zudem die Ehre der Familie ab. 

Ann-Kathrin Götze verteidigt sich

(Quelle: Instagram / annkathringotze)

All das habe Ann-Kathrin Götze mit ihrer Aussage über Geschlechtergleichheit in Dubai aber gar nicht gemeint, wie sie nun in einer neuen Story auf Instagram deutlich macht. „Wieder typisch ‚Bild‘ leider. Ich habe gesagt, in Bezug auf Wickelräume auf Damen- und Herrentoiletten kann sich Deutschland was bei Dubai abschauen. Nicht mehr und nicht weniger“, schreibt sie da. Ganz deutlich wurde das in ihrem ersten Post allerdings nicht. 



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.