Es ist kein Geheimnis, 90 Tage Verlobter Zuschauer, dass Elizabeth Potthast manchmal mit ihrer Familie zusammenstößt.

Normalerweise (versuchen Sie es jedes Mal) ist es eine Meinungsverschiedenheit über oder in Bezug auf ihren Ehemann Andrei.

Dieses Mal nimmt Libby jedoch eine starke moralische Haltung ein – und sie gerät mit ihrer Mutter aneinander.

Es geht nicht um Andrei. Es geht um den homophoben Instagram-Post ihrer Mutter.

Elizabeth Potthasts Familie ist während ihrer Handlungsstränge viele Male aufgetreten.

Ihre Mutter Pamela ist etwas seltener aufgetreten als andere, aber den Zuschauern ist sie ein bekanntes Gesicht.

Leider erlitten ihre Follower am ersten Wochenende des Pride-Monats einen bösen Schock.

Auf Instagram teilte Pamela eine Grafik und fügte ihre eigene Bildunterschrift mit derselben Nachricht hinzu:

„Die wahre Bedeutung eines Regenbogens ist Gottes Verheißung an uns in Genesis 9:13-17, nicht über Stolz“, schrieb sie.

Diese besondere Bibelstelle bezieht sich auf die Bedeutung des Regenbogens innerhalb des Judentums und des Christentums.

Offensichtlich wäre „der Regenbogen für Gottes Verheißung“ in Ordnung.

Viele Glaubensrichtungen schreiben verschiedenen Phänomenen, einschließlich Regenbögen, unterschiedliche Bedeutungen und Bedeutungen zu.

Es steht uns allen frei, die religiösen Ansichten anderer zu glauben oder zu ignorieren. jedoch

… Pamela hat hier nicht aufgehört. Sie und die Grafik zielten beide auf Pride.

Der Juni ist der LGBTQ+ Pride Month, eine Zeit, um die Kämpfe und Triumphe einer großen, vielfältigen und allzu oft unsichtbaren Gemeinschaft zu ehren.

Stolz ist kein Protest oder eine Feier – es ist beides. Es ist eine freudige Zeit … es sei denn, Sie sind ein Fanatiker.

Pamela stellte schließlich die Antworten ab, als sie sah, dass ihr Beitrag keinen Anklang fand, den sie besonders mochte.

Dies war nicht bevor Fan-Liebling Kenneth Niedermeier als Antwort ein geschmackvolles, aber unverblümtes Regenbogen-Emoji hinterließ.

Es sei denn, jemand ist auch über Müslischachteln empört, jemand, der Probleme mit der Pride Flag hat, ist nicht einfach wirklich religiös über Regenbögen.

Die Pride Flag wurde ursprünglich 1978 von Gilbert Baker konzipiert, um die gesamte LGBTQ+-Community zu repräsentieren.

Seitdem gab es viele Iterationen und Anpassungen dieses Flags.

Jeder, der sich genug aus der Form beugt, um zu versuchen, das Regenbogenmotiv während Pride „zurückzuerobern“, drückt Bigotterie aus, Punkt.

Am Montag ging Elizabeth Potthast mit einem Video zu ihren Instagram Stories, das wir in diesen Beitrag aufgenommen haben.

„Ich wollte etwas ganz schnell ansprechen“, begann sie.

Libby gab an, dass sie „einen kürzlich veröffentlichten Beitrag anspricht, den eines meiner Familienmitglieder beschlossen hat“.

Der Beitrag war „über den Regenbogen und über Stolz“.

Den Verwandten nennt sie nicht.

Aber es ist nicht zu übersehen, dass sie sich auf ihre Mutter bezieht.

„Ich möchte es euch allen nur ganz klar machen“, betonte Elizabeth.

Sie beteuerte, „dass ich damit überhaupt nicht einverstanden bin.“

Und falls es Unklarheiten gab, sie hatte noch mehr zu sagen.

„Ich finde es sehr unsensibel“, sagte Libby.

„Und“, fuhr sie fort, „für jeden, den es beleidigt oder verletzt haben könnte.“

Libby erklärte: „Ich hoffe, dass es euch allen gut geht.“

„Ich möchte auch, dass du weißt, dass wir euch so sehr lieben“, sagte Libby.

„Und Liebe ist Liebe, und das war's“, schloss sie.

Gut gesagt!

Es braucht nicht wenig Mut, sich gegen die Familie auszusprechen.

Schließlich muss man sie in der Regel früher oder später sehen.

Während Libby oft mit der Familie vor der Kamera zusammenstößt, wissen wir alle, dass das, was im Fernsehen passiert, ein wenig anders ist als im wirklichen Leben.

Fans haben Elizabeth und Andrei im Laufe der Jahre eine schwere Zeit gemacht, und wir hier bei THG sind keine Ausnahmen.

Andrei wird unhöfliche Dinge sagen, und Libby – in ihrem Bemühen, ihrem Ehemann beizustehen – tritt manchmal für ihn ein, wenn er falsch liegt.

Aber wir alle verstehen, dass es so weitergeht 90 Tage Verlobter wird immer ein bisschen anders sein als das wirkliche Leben.

Manche Leute sind tatsächlich schöner im Fernsehen als im wirklichen Leben – ein großartiges Beispiel dafür ist Big Ed Brown.

Aber im Reality-Fernsehen können hitzige Auseinandersetzungen und Überheblichkeit zum Erfolg führen.

Die Konflikte sind normalerweise sehr real, aber in der Unterhaltung lohnt es sich nicht, Ruhe zu bewahren und Probleme zu lösen. Du musst unordentlich sein.

Aber Pamelas Post war kein Reality-TV-Drama oder ähnliches.

Es war nur gemeine Bigotterie, die nur dünn unter religiösen Ausreden verschleiert wurde, wie sie LGBTQ+-Leute das ganze Jahr über sehen.

Es ist respektlos für alle, besonders verletzend für LGBTQ+-Christen und einfach nicht akzeptabel.

Elizabeth Potthast bestreitet die Homophobie von Müttern, die sie nicht vertritt



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.