Bildquelle: Getty / Amanda Edwards
Ellie Kemper entschuldigt sich für ihre Teilnahme am verschleierten Prophetenball mit rassistischen Bindungen. In einer Erklärung auf Instagram am Montag bestätigte die Schauspielerin ihre Beteiligung am Debütantinnenball in St. Louis 1999. „Die jahrhundertealte Organisation, die den Debütantinnenball veranstaltete, hatte eine zweifellos rassistische, sexistische und elitäre Vergangenheit“, schrieb sie. „Ich war mir dieser Geschichte damals nicht bewusst, aber Unwissenheit ist keine Entschuldigung. Ich war alt genug, um mich weiterzubilden, bevor ich mich einmischte.“
„Ich erkenne an, dass ich aufgrund meiner Rasse und meines Privilegs der Nutznießer eines Systems bin, das ungleiche Gerechtigkeit und ungleiche Belohnungen verteilt hat.“
Der erste verschleierte Prophetenball wurde 1878 abgehalten und sollte „die Werte der Elite gegenüber der Arbeiterklasse der Stadt stärken“. Die Organisation nahm erst 1979 schwarze Mitglieder auf. Letzte Woche geriet Ellie unter Beschuss, nachdem Fotos aufgetaucht waren, auf denen sie auf dem Ball zur „Königin der Liebe und Schönheit“ gekrönt wurde. „Ich bedauere, denunziere und lehne die weiße Vorherrschaft unmissverständlich ab“, fuhr Ellie fort. „Gleichzeitig erkenne ich an, dass ich aufgrund meiner Rasse und meines Privilegs der Nutznießer eines Systems bin, das ungleiche Gerechtigkeit und ungleiche Belohnungen verteilt hat.“
„Ich glaube fest an die Werte Freundlichkeit, Integrität und Inklusivität. Ich versuche, mein Leben in Übereinstimmung mit diesen Werten zu leben. Wenn meine Erfahrung ein Hinweis darauf ist, dass Organisationen und Institutionen mit einer Vergangenheit, die diesen Überzeugungen nicht entspricht, zur Rechenschaft gezogen werden sollten, dann muss ich diese Erfahrung positiv sehen.“
Ellie beendete ihre Aussage mit einer Entschuldigung und schrieb: „Ich möchte mich bei den Leuten entschuldigen, die ich enttäuscht habe, und ich verspreche, dass ich in Zukunft zuhören, mich weiterbilden und mein Privileg nutzen werde, um die bessere Gesellschaft zu unterstützen, denke ich wir sind fähig zu werden.“ Auch wenn die Veiled Prophet Organization keine tatsächlichen Verbindungen zum KKK hat, wurzelt ihre Geschichte in Rassismus und weißer Vorherrschaft. Lesen Sie Ellies Aussage unten vollständig.
Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen Ein von Ellie Kemper (@elliekemper) geteilter Beitrag



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.