Neben Easter Eggs klassischer Horrorfilme enthält The Conjuring: The Devil Made Me Do It eine Handvoll kleiner Anspielungen auf die vorherigen Conjuring- und Annabelle-Filme. In einem solchen Fall spricht Lorraine Warren (Vera Farmiga) die Perrons an, die ihrem Ehemann Ed (Patrick Wilson) nach seinem Herzinfarkt Blumen schicken. Wenn Sie sich nicht ganz an die Perrons erinnern, sind Sie definitiv nicht allein. Im Voraus haben wir eine Auffrischung zusammengestellt, um Sie daran zu erinnern, dass die Perrons das Herzstück des ersten Conjuring-Films sind!
Im ersten Film lassen sich Carolyn (Lili Taylor) und Roger Perron (Ron Livingston) 1971 mit ihren Kindern und ihrem Hund in einem Bauernhaus in Harrisville, RI, nieder. Nicht lange nach dem Einzug in das Anwesen spielen sich im Haus gruselige Ereignisse ab, darunter Vögel, die in ihr Fenster fliegen und ihr Hund stirbt. Auch ihre Tochter Christine sieht einen Geist, der die Familie tot sehen will. Unweigerlich nehmen die Perrons Kontakt mit Ed und Lorraine Warren auf, die gerade frisch aus dem Annabelle-Puppenkoffer kommen. Die Warrens machen die Quelle des Spuks ausfindig: Das Perron-Haus gehörte einst einer Hexe namens Bathsheba Sherman, die ihr Kind dem Teufel opferte und sich etwa ein Jahrhundert vor dem Einzug der Perrons umbrachte. Am Ende des Films war Ed erfolgreich exorziert Bathseba von Carolyn – wir sind nicht überrascht, dass ihre Familie ihm eine freundliche Geste macht!
The Conjuring und seine Fortsetzungen basieren alle lose auf Untersuchungen der Warrens. Die Familie Perron ist echt, und sie haben sich tatsächlich auf einem Anwesen niedergelassen, von dem sie glaubten, dass es von einem Geist namens Bathseba heimgesucht wurde. Eine Tochter, Andrea Perron, schrieb sogar House of Darkness: House of Light, ein Buch über die Erfahrungen ihrer Familie mit dem Spuk. Und ja, auch Bathsheba Sherman war eine echte Person aus dem 19. Jahrhundert. Die Einheimischen glaubten, dass sie eine Hexe war, nachdem ein Kind unter ihrer Obhut gestorben war, aber sie wurde nie offiziell wegen Hexerei oder Mordes angeklagt oder strafrechtlich verfolgt. Gruseligerweise steht ihr Grab heute noch in Harrisville.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.