Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, folgen die Conjuring-Filme, obwohl sie auf den tatsächlichen Ermittlungen von Ed und Lorraine Warren basieren, nicht genau der Realität. The Conjuring: The Devil Made Me Do It oder The Conjuring 3 ist keine Ausnahme. Die neueste Ergänzung des Conjuring-Universums folgt dem berüchtigten Fall von Arne Cheyenne Johnson (Ruairi O'Connor) aus dem Jahr 1981, einem jungen Mann, der vor Gericht behauptete, der Teufel habe ihn dazu gebracht, seinen Vermieter Alan Bono zu töten. Der Film geht Johnsons Gerichtsverfahren nicht mit feinem Kamm durch – der Horrorfilm konzentriert sich mehr darauf, wie eine Okkultistin namens Isla (Eugenie Bondurant) Johnson und die Familie seiner Freundin Debbie Glatzel (Sarah Catherine Hook) verflucht. Johnson und die Glatzels sind sehr reale Menschen, aber ist der Okkultist eine wirkliche Person? Lange Rede, kurzer Sinn, Isla scheint eine fiktive Figur zu sein, die es gewohnt ist, die Handlung des Films voranzutreiben.
Was ist also wirklich in The Conjuring 3? Vor Bonos Ermordung nahmen die Glatzels wirklich Kontakt zu den Warrens auf, um ihrem 11-jährigen Sohn David zu helfen, von dem sie glaubten, dass er einen Dämon (oder genauer gesagt 43 Dämonen) beherbergt hatte. Der echte Johnson wagte es auch, in David einzudringen, was auch immer in David war. Nachdem Johnson den Mord begangen hatte, nutzte er später dämonische Besessenheit als Verteidigung vor Gericht, wurde jedoch letztendlich wegen Totschlags verurteilt.
Obwohl The Conjuring 3 auf einer echten Geschichte basiert, nimmt es sich beim Geschichtenerzählen definitiv kreative Freiheiten. Die Handlung des Films hängt wirklich davon ab, wie die Warrens ein gruseliges satanisches Totem unter dem Haus der Glatzel finden. Als die Warrens den Fall eines toten Mädchens namens Katie Lincoln untersuchen (eine fiktive Figur, die auch 22 Mal wie Johnsons Vermieterin niedergestochen wird), verbinden sie ihren Tod mit Johnsons Verbrechen, nachdem sie die Leiche von Jessica Louise Strong aufgespürt haben, der Freundin, die sie getötet hat . Lorraine nutzt ihre Sinnesgaben und findet den Okkultisten, nachdem sie Jessicas Leiche berührt hat.
Und hier ist die Wendung: Pater Kastner (John Noble), den die Warrens ursprünglich um Hilfe baten, ist eigentlich der Vater des Okkultisten oder Islas. Kastner lässt Lorraine in die Tunnel, in denen Isla ihre satanischen Aktivitäten betreibt, nur um kurz darauf von seiner Tochter getötet zu werden. Ed zerstört schließlich Islas Altar und ein Dämon nimmt Isla schließlich mit, weil sie ihm eine Seele versprochen hat.

Am Ende des Tages ist das meiste von The Conjuring 3 Filmmagie oder dunkle okkultistische Magie, wenn Sie so wollen – aber mit vielen lustigen Horrorfilm-Ostereiern.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.