Bildquelle: Riker Brothers
Quinta Brunson hat eine beeindruckende Karriere als Produzentin, Schauspielerin und Autorin hinter sich, und jetzt fügt sie ihrem wachsenden Lebenslauf eine Autorin hinzu. Am 15. Juni veröffentlichte die 31-Jährige eine Sammlung von Essays über ihr Leben und ihre Karriere mit dem perfekten Titel She Memes Well. Obwohl Brunson mit ihrem Schreiben viele Fans in seinen Bann gezogen hat – darunter ihre Instagram-Serie The Girl Who’s Never Been on a Nice Date und ihre verschiedenen Serien bei BuzzFeed – war sie zunächst skeptisch, sich hinzusetzen, um ein Buch zu schreiben. „Zuerst hatte ich das Gefühl, nichts zu besprechen“, sagte sie POPSUGAR. Nach einem Gespräch mit ihrem Verleger stellte sie jedoch fest, dass ihre Erfahrung mit dem Internet „eine einzigartige Erfahrung für das Zeitalter des Teilens in sozialen Medien“ war.
„Meine Erfahrungen in der digitalen Welt wurden zu Dingen, über die ich sprechen wollte“, fügte sie hinzu. „Außerdem meine einzigartige Erfahrung als junge Frau, die von den digitalen zu den traditionellen Medien wechselte, und auch als junge Schwarze Frau, und was das auch in dieser Welt bedeutete. Obwohl das Buch nicht nur darum geht, wurde es gebaut.“ aus dieser Idee, sogar mit dem Titel She Memes Well, basierte auf meiner Erfahrung, so oft ein Mem zu sein, und das führte zu der Frage, was ist die Idee eines Mems? Einen Moment teilen. Und das wurde die allgemeine Idee für ein Buch, das Momente definiert, die es wert sind, in meinem Leben geteilt zu werden, von denen ich das Gefühl hatte, dass sie mich zu dem gemacht haben, was ich bin.“
Als Brunson anfing, ihr Buch zu schreiben, war einer der schwierigsten Teile tatsächlich herauszufinden, welche Botschaft sie an die Leser senden wollte. „Was ist es, was ich möchte, dass die Leute über mich und meine Vorstellungen von der Welt Bescheid wissen, und sicherzustellen, dass ich an das glaube, was ich da herausgebe, wurde für mich wirklich wichtig“, sagte sie. „Was bedeutete, dass ich mich ständig selbst überprüfen musste. Es ist seltsam. Es ist wie eine Therapie an sich selbst, was meiner Meinung nach ein einzigartiger Prozess ist.“

Bildquelle: Sela Shiloni
Eine besondere Erkenntnis, die Brunson hofft, dass die Leser aus dem Buch ziehen, ist die Bedeutung der Akzeptanz der Evolution. „Ich betrachte dieses Buch nur als eine andere Form des kreativen Outputs“, sagte sie. „Es ist nur persönlicher, weil es speziell um mich geht, aber es ist wichtig und ein Teil der Evolution, die Wahrheit zu finden, egal wie unangenehm es ist. Ich hoffe wirklich, dass dieses Buch junge Leser anspricht. Ich wollte wirklich junge Leute, speziell Frauen, um die Entwicklung ihrer selbst anzunehmen und zu wissen, dass sie nicht immer dort sein werden, wo sie hinwollen, aber solange sie konzentriert bleiben, werden sie zu einer Version davon gelangen Karriere. Als ich anfing, dachte ich, ich würde bei SNL sein, ich dachte, ich würde direkt von einer Improvisationsstufe zu SNL wechseln, und so ist es nicht passiert ändert sich in den sich ständig ändernden Gezeiten und habe einfach meinen Plan, Comedy zu kreieren, beibehalten. Ich möchte, dass jüngere Leser das sehen. Ich denke, es gibt viel Druck auf junge Leute, überaus erfolgreich zu sein und diese Version von Erfolg zu sein, die vielleicht nicht so ist. realistisch sein. Realistisch ist, sich zu dem heranwachsen zu lassen, der man sein soll o sein und nicht eine Version dessen, was du denkst, dass du sein sollst.“
„Vieles, was wir für den gesellschaftlichen Wandel tun, findet im Internet statt und ich möchte nicht, dass die Geschichtsbücher das vergessen.“
Neben der Diskussion ihrer persönlichen Entwicklung in dem Buch berührt Brunson auch die Entwicklung des Mems und stellt fest, wie sie in letzter Zeit wichtige Gespräche über Politik und Rasse angestoßen haben. „Ich wäre nachlässig, wenn ich nicht darüber sprechen würde, was Memes für unsere politischen Bewegungen getan haben, wie viel sie die Menschen informiert und mobilisiert haben“, sagte sie. „Ich sehe oft, dass das Social-Media-Element aus der Diskussion über Organisation und Mobilisierung weggelassen wird, und ich denke, das ist so falsch. Vieles, was wir für den sozialen Wandel tun, findet im Internet statt und ich möchte nicht, dass die Geschichtsbücher vergessen werden es, weil es nicht einfach ist, darüber zu schreiben oder weil sie es ignorieren wollen. Die Leute wollen das Internet immer noch ignorieren und es ist wie: „Was?“ Es ist jetzt wichtiger als Fernsehen und Film. Wir beziehen unsere Nachrichten aus dem Internet. Das wollte ich in meinem Buch nicht tun. Ich wollte nicht ignorieren, was einen großen Teil davon ausmacht, wie wir diese ändern Tage.“
Obwohl das Internet viel Gutes getan hat, versteht Brunson, dass die Medaille zwei Seiten hat. „Ich habe gesehen, wie es sich sehr positiv entwickelt hat, und ich habe auch gesehen, wie es sich sehr negativ entwickelt hat“, betonte sie. „Es gab gerade eine Dokumentation über QAnon auf HBO und Sie können sehen, wie soziale Medien etwas zum Schlimmsten angeheizt haben, und dann können Sie sehen, wie soziale Medien die Dinge zum Besseren angeheizt haben. Unsere Gespräche über unterdrückte Menschen in Amerika und anderen Ländern haben hat sich so sehr verändert, weil das Internet uns mehr Informationen liefert und das ist ein absoluter Beweis dafür, dass die Menschen sich jetzt auf eine zusätzliche Art und Weise als je zuvor verbinden können. Es liegt an uns, wie wir diese Fahrzeuge nutzen wollen, aber wir können es ignoriere nicht, dass soziale Medien ein großer Teil unserer sozialen und politischen Bewegungen sind.“
Da die anhaltende Diskussion um schwarze Schöpfer nicht die angemessene Anerkennung für ihre Arbeit erhält, hofft Brunson, dass schwarze Schöpfer nicht vom Schaffen entmutigt werden. „Ich habe einen vielleicht nicht populären Gedanken dazu“, begann sie. „Für mich habe ich meine Scheuklappen anbehalten und bin einfach in Bewegung geblieben. Diese Welt, in dem aktuellen Zustand, in dem sie sich befindet, machen die Leute nicht einmal absichtlich, sie schreiben den schwarzen Schöpfern nur versehentlich keinen Kredit. Ich weiß nicht was es ist, aber es gibt diese starke Trennung. Es ist wild. Ich möchte nicht, dass junge Schwarze und andere Schöpfer von Farbe oder unterdrückte Gruppen dadurch entmutigt werden. Ich möchte, dass sie weitermachen. Ich möchte, dass sie an sich selbst glauben und diese fast ignorieren ignore Leute, die sie ignorieren. Du wirst deine Spur finden, du wirst die Leute finden, die dich unterstützen und dich für dich einsetzen.“
„Ich weiß, dass es schwer ist, sich davon nicht entmutigen zu lassen“, fügte sie hinzu. „Es ist mir gerade bei TikTok passiert. Derzeit verwenden die Leute meine Stimme in einem TikTok, das [went] viral, aber das Verdienst der Stimme ist jemand anderes, der zuerst das TikTok verwendet hat. Es ist also buchstäblich eine Echtzeit-Löschung meiner Anwesenheit. Und was soll ich dagegen tun? Ich könnte einen Anfall bekommen, ich könnte wirklich, aber ich habe einfach keine Lust dazu. Ich möchte die Dinge tun, die am wichtigsten sind, aber ich möchte auch den Schöpfern den Raum lassen, sich so zu fühlen, wie sie es fühlen. Wenn es da draußen einen Schöpfer gibt, der sagt: 'Verdammt nein, gib mir meinen Kredit', dann machst du das. Aber ich möchte nicht, dass es die Leute aufhält. Ich möchte, dass sie weitermachen, weil ich denke, dass es wichtig ist.“

Bildquelle: Riker Brothers
Nach der Veröffentlichung ihres Buches ist Brunson immer noch mit der Kreation beschäftigt. Neben ihrem Eintritt in die Besetzung von TBS's mit Daniel Radcliffe und Steve Buscemi wurde vor kurzem ihre ABC-Komödie Abbott Elementary, in der sie kreiert, schreibt, produziert und in der sie die Hauptrolle spielt, für eine Serie bestellt. Die Show liegt ihr sicherlich am Herzen, da sie von ihrer Mutter inspiriert wurde. „Meine Mutter war Lehrerin an einer öffentlichen Schule und ich wollte eine Show über Lehrer machen“, sagte sie. „Ich habe es vor drei Jahren einigen Produzenten als animierte Show vorgestellt, aber es gab andere Projekte, also haben wir es eingereicht. Dann kamen sie vor der Pandemie zu mir zurück und sagten:“ Wir denken, wir werden das machen jetzt, wenn Sie unten sind.' Während der Pandemie begannen dann alle, die Lehrer zu schätzen [more and] das Gespräch darüber, was Lehrer tun, rückte in den Vordergrund. Jetzt bin ich wirklich inspiriert, die Geschichten darüber zu erzählen, was Lehrer an diesen Schulen tatsächlich tun, insbesondere in unterfinanzierten Schulen, und den Humor, der natürlicherweise vorhanden ist, auszugleichen. Ich habe versucht, viele verschiedene Geschichten zu erzählen, aber diese ist die, in die ich am emotionalsten investiert bin. Ich glaube, dies ist die wichtigste Geschichte, die ich zu erzählen versucht habe.“
Mit Blick auf die Zukunft fügte Brunson hinzu, dass sie nicht unbedingt eine bestimmte Karriere-Bucket-List hat. Obwohl sie gerne einen Film schreiben würde, an dem sie gerade arbeitet, erklärte sie, dass sie „eher ein Lebensmensch als ein Karrieremensch“ sei. „Ich möchte ein Baby bekommen, ich möchte einen Bauernhof haben und dann meine Karriere ergänzen. Ich möchte einfach meine Familie haben und mich auch um meine Familie und meine Gemeinschaft kümmern, was ich denke,“ Ich werde in der Lage sein. Diese Show ist für mich ein Teil der Pflege meiner Community, wo ich herkomme, und das ist mir wichtig. Und das nicht nur in monetärer Weise, sondern auch im Storytelling.“



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.