Tierisch beste Freunde: Goldendoodle Harley und das RehkitzGoldendoodle Harley hat einen neuen Freund gefunden: Der Hund rettete ein junges Rehkitz aus dem Wasser. Am Tag danach trafen sich die beiden Tiere wieder.Der Beginn einer ungewöhnlichen FreundschaftHunde und Rehe – eine eher ungewöhnliche Verbindung, die für Rehkitze schnell auch böse ausgehen kann. So appellierte die Polizei in Bayern kürzlich an Hundebesitzer, im Wald ihre Tiere im Auge zu behalten, da diese sonst schnell wehrlose junge Rehe anfallen könnten. In den USA allerdings ist ein Hund für ein Rehkitz zum Retter geworden.Der Goldendoodle Harley holte im Bundesstaat Virginia ein junges Reh, das im Wasser trieb, aus einem See. Bilder und Videos davon postete Ralph Dorn, der Besitzer des Hundes, auf Facebook. Harley habe mit einem anderen Hund in dem See geschwommen und dabei etwa 60 Meter vom Ufer entfernt das Rehkitz entdeckt. Der Hund habe das kleine Tier an Land eskortiert, berichtet Dorn: „Ich weiß nicht, wie das Kitz dorthin gekommen ist, aber Harley hat sich nicht dafür interessiert. Er hat einfach gehandelt.“ Auf Facebook hat die Szene viele User angerührt, schon 257.000 Menschen haben die Geschichte weiterverbreitet.Lese-Tipp: Therapiehund Digby aus Großbritannien bewahrt Frau vor SuizidWiedersehen mit Rehkitz am nächsten Tag Rehe können zwar schwimmen, gerade Jungtiere geraten aber im Wasser immer wieder auch in Schwierigkeiten. Ralph Dorn schätzt, dass das Tier nur einige Tage alt gewesen könnte. „Harley wollte das Rehkitz nicht verlassen, er leckte es immer wieder ab und kümmerte sich darum“, erzählte der US-Amerikaner dem Portal „People“. Aus diesem Kennenlernen entstand eine dicke Freundschaft zwischen Hund und Reh. Am nächsten Tag kam das Rehkitz nämlich zu Besuch – es habe draußen so lange geblökt, bis er Harley aus dem Haus gelassen habe, schreibt der 62-jährige Dorn auf Facebook. Nach einer kurzen Begrüßung gingen beide wieder ihrer Wege: der Hund ins Haus, das kleine Reh in den Wald.Nicht erst seit der Begegnung mit dem jungen Reh ist Ralph Dorn begeistert von seinem Haustier: „Wir haben sofort gemerkt, schon als er ein Welpe war, dass er ein gutes Herz hat“, sagte er „People“. „Er war immer so mit Kindern und anderen Tieren. Er liebt sie alle.“Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst bei stern.de.Lese-Tipp: Hightech beim Tierschutz: Rehkitze retten mit Drohnen und viel Liebe



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.