Die ehemalige Stabschefin von Herzogin Meghan und Prinz Harry verrät, wie sie es wirklich empfand, für das Paar zu arbeiten und wie sie deren Zukunft sieht.

Prinz Harry, 36, und seine Frau Herzogin Meghan, 39, haben nach bösen Mobbing-Vorwürfen diverser ehemaliger Angestellte des Kensington Palasts einen eher schlechten Ruf. Doch offenbar hat nicht jeder, der mit dem Paar gearbeitet hat, eine derart negative Meinung über die beiden. Catherine St-Laurent, 40, begann ihre Arbeit für Meghan und Harry Anfang 2020, um die Archewell Foundation zu betreuen. In einem Interview mit dem US-Magazin „The Cut“, spricht sie über Details aus dieser Zeit und verrät ganz offen ihre Einschätzung über die beiden Ex-Royals.

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Ehemalige Stabschefin sieht grosses Potential

„Es war eine unglaubliche Erfahrung“, sagt sie über die Zusammenarbeit mit Meghan und Harry. „Sie sind beide unglaublich talentierte und kreative Führungskräfte. Ich bin dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, mit ihnen zusammen zu arbeiten.“ St-Laurent fügt hinzu: „Ich denke, sie haben das Potenzial sehr einflussreiche Führungskräfte zu werden. Ich freue mich darauf, weiterhin ein Teil davon zu sein.” Die englische Tageszeitung „The Times“ meldete im März, dass Meghans Berater im Kensington Palast eine Beschwerde wegen Mobbings gegen sie eingereicht haben. 

Prinz Harry: Royal Family reagiert auf Vorwürfe, er habe kein Geld mehr bekommen

Nicht jeder Angestellte der Ex-Royals hat schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht

Historiker Robert Lacey, 77, beschreibt in seiner aktualisierten Version des Buches „Battle of Brothers: The Inside Story of a Family in Tumult“, dass sich die Spannungen zwischen Prinz William, 39, und Prinz Harry im Oktober 2018 verschlimmerten, nachdem William erfuhr, dass ein hochrangiger Palastangestellter Anschuldigungen gegen Meghan aufgrund von Mobbing erhob. Im März 2020, nachdem Meghan und Harry von ihren leitenden Positionen als Royals zurückgetreten und nach Kalifornien umgezogen waren, wurde St-Laurent von Harry und Meghan als Stabschef sowie Geschäftsführer ihrer gemeinnützigen Organisation engagiert. Elf Monate später gab sie auf LinkedIn bekannt, dass sie eine Rolle als Beraterin für die Archewell Foundation übernommen habe. „Es war ein Privileg, eng mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex zusammenzuarbeiten, um die Archewell Foundation zu gründen“, so St-Laurent. „Ihr Engagement für Mitgefühl und Wohlbefinden war der Unterton all unserer Aktivitäten sowohl innerhalb der Organisation als auch bei wirkungsvollen Projekten der Stiftung vor Ort. Ich bin zutiefst stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben und ich fühle mich geehrt weiter als Berater zu fungieren.“

St-Laurent gründete nach Beendigung ihres Arbeitsverhältnis für Harry und Meghan eine eigene Firma, die heute als philanthropisches Beratungsunternehmen wirkt.

Verwendete Quellen: People Magazine, ENews



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.