Lilibet Diana Mounbatten-Windsor ist gerade einmal einige Wochen alt und hat dennoch schon einen großen Einfluss auf die Königsfamilie. Wie ein Insider erklärt, soll die Geburt von Herzogin Meghans Tochter eine neue Brücke zu Herzogin Catherine geschlagen haben.

Die Fronten zwischen Herzogin Catherine, 39, und Herzogin Meghan, 39, schienen mehr als verhärtet – eine Versöhnung schier unmöglich. Doch nun sollen sich die beiden Frauen wieder annähern. Und das aus einem ganz besonderen Grund: die Geburt von Prinz Harrys und Meghans Tochter Lilibet Diana Mountbatten-Windsor, die am 4. Juni 2021 das Licht der Welt erblickte. Ein Insider hat gegenüber „Us Weekly“ Details zur Beziehung der Herzoginnen preisgegeben.

Herzogin Catherine schickte Meghan ein Geschenk zur Geburt

Laut der anonymen Quelle scheint das Eis zwischen den beiden Müttern durch ihre Kinder zu schmelzen. „Sie verstehen sich besser und haben seit der Geburt von Lilibet Textnachrichten ausgetauscht. Kate hat Meghan sogar ein Geschenk für das Baby gesendet“, so der Insider. Bereits seit einigen Tagen heißt es, die Mütter telefonieren miteinander, um die Fronten zu glätten. 

Keine Selbstverständlichkeit bei den britischen Royals. Immerhin haben Meghan und Harry der Monarchie nicht nur den Rücken gekehrt, sondern in ihrem exklusiven Oprah-Interview prekäre Details über das royale Familienleben hinter verschlossenen Türen geplaudert. Unter anderem beschuldigte Meghan ihre Schwägerin, sie habe sie kurz vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry zum Weinen gebracht. Für Kate dürfte das ein schwerer Schlag in die Magengrube gewesen sein – denn als Mitglied der Königsfamilie konnte sie sich kaum wehren. Immerhin hält sich die Herzogin von Cambridge an das Prinzip von Queen Elizabeth, 95: „Never complain, never explain“ – niemals beschweren, niemals erklären. 

Streitigkeiten aus 2018 sollen niedergelegt sein

Der Vorfall kurz vor der royalen Hochzeit, denn Meghan im Interview erwähnte, handelte von einem Streit, bei dem es um die Outfits der Blumenmädchen ging. Kate wollte sich an das Protokoll halten und den Mädchen Strumpfhosen anziehen – Meghan war dagegen. Doch dieser Zwist soll laut des Insiders Vergangenheit sein. 

„Jedes vergangene Drama um die Kleider der Blumenmädchen wurde zur Ruhe gebracht. Sie haben einen Waffenstillstand geschlossen.“

Die Geburt von Lili hat den beiden Frauen eine neue Gemeinsamkeit gebracht – der Austausch über das Muttersein eines Mädchens. „Sie haben sich zusammengerauft, weil sie beide Töchter haben und können es kaum erwarten, alle Cousins und Cousinen zu treffen.“ Herzogin Meghan: Geheime Anrufe mit Herzogin Catherine, um sich zu versöhnen

Wann ein solches Treffen stattfinden wird, ist fraglich. Immerhin ist Prinz Harry nach der Enthüllung der Diana-Statue direkt zurück in seine Wahlheimat Montecito gereist. Meghan konnte aufgrund des Wochenbettes nicht an der Reise teilnehmen. Derzeit befindet sich Herzogin Catherine in Isolation, da sie Kontakt mit einer Corona-infizierten Person hatte. Ein großes Familientreffen wird wohl erst nach der Pandemie möglich sein. Und selbst dann bleibt noch eine wichtige Frage offen: Wie stehen Prinz William, 39, und sein Bruder derzeit zueinander? Können die Frauen sogar als Vermittler fungieren?

Verwendete Quellen: express.co.uk, usmagazine.com



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.