Sie schlüpft in die Fußstapfen von Denzel Washington – und setzt damit ein deutliches Zeichen. Was Queen Latifah an ihrer Hauptrolle in der neuen Serie „The Equalizer“ besonders wichtig ist, hat sie t-online verraten.

Erst vor wenigen Wochen wurde Queen Latifah bei den BET Awards für ihr Lebenswerk geehrt. Die Musikerin und Schauspielerin, die mit bürgerlichem Namen Dana Owens heißt, macht sich als offen homosexuelle Frau seit Jahren für die LGBTQ-Community stark, setzt sich als prominente Stimme außerdem für Frauenrechte und gegen Rassismus ein. 

„Wir müssen zeigen, wie stark und wie magisch wir sind“

Auch mit ihrer neuen Rolle setzt sie wieder ein Zeichen: In der US-Serie „The Equalizer“, die ab heute immer montags um 20:15 Uhr bei Sky One sowie auf dem Streamingdienst Sky Ticket und über Sky Q auf Abruf zu sehen ist, wird Queen Latifah nicht nur zur Verfechterin der Unterdrückten, sie ist auch die erste Frau, die den ikonischen Charakter verkörpert. 

Queen Latifah als Robyn McCall in der neuen Serie „The Equalizer“, die ab sofort immer montags bei Sky zu sehen ist. (Quelle: Barbara Nitke/CBS/Universal Television)

Von 1985 bis 1989 gab der Brite Edward Woodward den „Equalizer“. Als Robert McCall setzte er sich in vier Staffeln für die Schwachen ein. 2014 und 2018 trat Denzel Washington in zwei Kinoabenteuern in Woodwards Fußstapfen. Nun übernimmt Queen Latifah als Robyn McCall die Hauptrolle.

Es sei noch immer etwas Besonderes, „eine Schwarze Hauptdarstellerin einmal pro Woche in einer Actionserie im TV zu sehen“, stellt Queen Latifah im Gespräch mit t-online klar und betont: „Das sollte jedoch erst der Anfang sein – denn wir müssten davon eigentlich noch viel mehr sehen. Schwarze Frauen haben sich seit Jahren angestrengt, um vorne mitspielen zu dürfen. Leider werden wir dabei nur selten von Außen unterstützt. Umso mehr müssen wir zeigen, wie viel Ausdauer wir haben, wie stark und wie magisch wir sind. Die Welt muss endlich sehen, wie das Leben für uns als Schwarze Frauen ist. Ich bin mir sicher, dass es für den Zuschauer ein ganz besonderes Erlebnis werden wird!“ 

„Ich musste richtig auf Körperkontakt gehen“

Denn auf knallharte Action wird nicht verzichtet, verspricht die Schauspielerin. „Ich liebe all die Action-Szenen, die ich für die Serie drehen durfte. Ich musste richtig auf Körperkontakt gehen – aber die eigentlichen Action-Szenen, in denen ich auf Tricks mache, werden von Stuntfrauen übernommen. Ich hätte das vielleicht in meinen Zwanzigern selbst gemacht, aber auf keinen Fall mit 51!“, lacht sie.

Queen Latifah startete ihre Karriere als Musikerin, 1989 veröffentlichte sie ihr Debüt-Album „All Hail the Queen“. Vier Jahre später erreichte sie mit ihrem dritten Album „Black Reign“ in den USA erstmals Gold-Status. Seit den Neunzigerjahren ist sie außerdem als Schauspielerin tätig. Für ihre Rolle in dem Musical „Chicago“ wurde sie 2003 für den Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.