In unserer Q&A-Serie Last Call gehen wir mit einigen unserer Lieblings-Promis bis ins letzte Detail auf den Grund – von ihrer letzten Sternstunde bis zum letzten Song, den sie sich angehört haben. Diese Woche nehmen Amber Stevens West und Andrea Bordeaux unseren Anruf entgegen.
Es dauerte nicht lange, bis wir uns in Starz' Run the World verliebten. Zusätzlich zu den dramatischen Romanzen, Augenschmaus und unglaublicher Mode beleuchtet die Show die unglaubliche Freundschaft zwischen vier Frauen, die in Harlem leben. Als wir die erste Staffel gesehen und die Charaktere kennengelernt haben, ist es fast so, als wären Whitney Green (Amber Stevens West), Ella McFair (Andrea Bordeaux), Renee Ross (Bresha Webb), Sondi Hill (Corbin Reid) unsere Besten geworden auch Freunde. So wie die vier Frauen auf der Leinwand zusammengewachsen sind, sind sich die Darsteller im wirklichen Leben genauso nah geworden.
Vor dem Finale von Run the World am 11. Juli teilten Amber Stevens West und Andrea Bordeaux mit, dass einer der lohnendsten Teile der Hauptrolle in der Show die Entwicklung einer Bindung zueinander war. „Ich habe wegen der Show Freundschaften mit den dreien entwickelt“, sagte Andrea POPSUGAR. „Es ist so eine schöne Kombination, diese reichen Erfahrungen als Ella zu machen, aber dann auch diese überbrückten, schönen Erfahrungen mit diesen Frauen als Andrea zu machen.“
Da jetzt die gesamte erste Staffel herauskommt, hoffen die Schauspielerinnen, dass sich Menschen, insbesondere junge Schwarze Frauen, in diesen Charakteren vertreten fühlen. „Ich hoffe, dass sich viele Leute, die sich die Show ansehen, die sich selbst nicht wirklich auf dem Bildschirm widergespiegelt sahen, damit identifizieren können [these characters]“, sagte Amber. Andrea fügte hinzu, dass die Unterstützung durch die Fans ihnen die Welt bedeutet habe. „Dafür machen wir die Show wirklich“, sagte sie. „Natürlich können wir so tolle Erfahrungen machen und wir Wir machen so viel daraus, aber wir tun es zuallererst für die schwarzen Frauen da draußen, aber dann für alle anderen, die auch mit diesen unglaublichen Charakteren verbunden sind.“ Während wir unsere Daumen für eine Erneuerung der zweiten Staffel drücken, Sehen Sie, was Amber und Andrea noch in ihrem Last Call-Interview zu sagen hatten.
Wie war dein letzter Tag am Set von Run the World?
Andrea Bordeaux: Mein letzter Tag am Set waren Dreharbeiten mit Rosie [O’Donnell] für Episode sechs, denn das war die Episode, die wir zuletzt gedreht haben. Es war toll. Es war einfach wunderschön. Ich glaube, es hat an diesem Tag geschneit und es war wirklich schwer, sich von allen zu verabschieden. Ich rannte immer wieder gerne in die Bühnen zurück, um in letzter Minute Umarmungen zu bekommen. Es war bittersüß, diesen letzten Tag am Set zu haben.
Amber Stevens West: Ich glaube, meine war genau die gleiche wie deine. Ich bin direkt hinter dir her. Also hast du deine Szenen mit Rosie beendet und dann habe ich alle meine Szenen mit Rosie gemacht und dann war es vorbei. Ich erinnere mich, dass Leute Champagnerflaschen knallen ließen. Es war immer noch [during COVID-19 restrictions], also konnte man nicht so gerne feiern, wie wir es normalerweise tun würden, wo alle wirklich zusammen feiern. Es war also bittersüß, können wir uns zum Abschied umarmen?
Das letzte, was Sie zur Selbstfürsorge getan haben?
ASW: Ich hatte gestern eine Maniküre.
AB: Meine letzte Selbstfürsorge war etwas Selbstliebe. Ich belasse es einfach dabei.
Letztes Lied, das du gehört hast?
ASW: Ich habe mir eigentlich viel Fela Kuti angehört, was sehr zufällig ist. Sie wissen also, einige afrikanische Vibes.
AB: Ein Lied namens „Moon Rise“ von TOKiMONSTA. Sie ist Produzentin/DJ. Sie mag Hip-Hop, Vibey-Sachen. Sie ist großartig.

Das letzte, was du mit einem deiner Run the World-Costars gemacht hast?
ASW: Wir haben neulich alle rumgehangen. Bresha hat sich verlobt, also haben wir ein wenig für sie und Corbin gefeiert. Corbin hat sich auch vor ein paar Monaten verlobt, aber wir konnten sie nicht feiern. Also waren neulich alle Mädchen bei mir zu Hause und wir haben veganes Thai-Essen gegessen. Mann, ihr wart alle sieben Stunden hier. Wir aßen zu Abend und tranken und konnten nicht aufhören zu reden.
AB: Wir stehen alle in ihrer Küche und gähnen alle, aber wir reden noch. Wir umarmten uns und dann begann ein weiteres Gespräch.
ASW: Ja, es war ein sehr langer Abschied. Ein zweistündiger Abschied.
Der letzte Ratschlag, den Sie erhalten haben, der Ihr Leben verändert hat?
AB: Verantwortung für jede einzelne Erfahrung zu übernehmen, die ich habe, weil ich der Schöpfer meiner Welt bin. Nur so können Sie sich selbst stärken, wenn Sie die volle Verantwortung übernehmen.
ASW: Das ist eine wirklich gute Antwort, [I was going to say something about] Stillen. Einfach am Anfang als frischgebackene Mutter mehr Geduld und Anmut mit sich selbst haben und nicht viel Druck haben. weil ich gleich gebären werde [to my second child]. Also versuche ich mich nur daran zu erinnern, wie es beim ersten Mal war. Ihre Muttermilch kommt nicht sofort und es kann sich anfühlen, als wären Sie eine schreckliche Mutter, weil Sie Ihr Baby nicht ernähren können, also seien Sie einfach geduldiger und verstehen Sie, dass es ein natürlicher Prozess ist.

Haben Sie die letzte Sendung gesehen?

AB: Es war entweder Lovecraft Country oder Emily in Paris. Ich habe schon lange nichts mehr gefressen. Da haben wir gefilmt. Ich ging nach Hause, wenn ich einen freien Abend hatte und ich musste nicht um vier Uhr morgens aufstehen und saß einfach auf der anderen Couch und sah mir drei oder vier Folgen an.
ASW: Ich habe mir neulich Discovery Plus heruntergeladen, um mir die Vorschau des Magnolia Network anzusehen, denn an diesem Punkt stehe ich in meinem Leben. Ich habe Joanna Gaines beim Kochen zugesehen [show].
Das letzte, was ihr beide online bestellt habt?
AB: Veganes thailändisches Essen?
ASW: Das thailändische Essen von neulich? Wahrscheinlich. Ich glaube, ich habe Kleidung für mein Kind bestellt.
AB: Ich habe eine Halskette gekauft. Eine Rosenquarz-Halskette, die wie eine Zaubertrankflasche aussieht. Ich kann es kaum erwarten, es zu bekommen.
Das letzte Mal waren Sie sternenklar?
AB: Ich war noch nie zuvor vom Star getroffen.
ASW: Vor vielen, vielen Jahren war ich auf einer Party und hatte die Gelegenheit, Courteney Cox zu treffen, und ich wurde wirklich komisch und ich tat es nicht. Und ich dachte: 'Ich glaube, ich habe Angst vor ihr.' Also ich denke, das war sternenklar, aber das war wahrscheinlich wie vor 10 Jahren. Ich bin ein großer Friends-Fan.
AB: Das macht Sinn. Ich weiß, dass ich wahrscheinlich in Erstaunen versetzen würde, wenn ich Mariah Carey jemals treffen würde, ich denke, sie ist die einzige.
ASW: Sie ist nicht einmal ein Mensch.
AB: Das ist sie nicht. Nicht mit dieser Stimme. Ja, sie ist die Königin von Weihnachten, der hohen Töne und Pfeifen und all der großartigen Dinge.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Email für das Verarbeiten meines Anliegens von gossipflash.de verarbeitet und gespeichert werden können.